Details

Laubsägearbeiten

vermutlich mit einer Laubsäge, kleinen Feilen und viel Schleifpapier hat Otto Nord die Details der Kirche gefertigt. entstanden sind so filigrane Abbilder der Masswerke der Fenster und Portale, eines fenstergitters sowie Geländer an der Sakristei und die verspielten Laternen am Westportal . Als Material verwendete er teilweise Ahorn- Vollholz sowie Furnierholz, das er teilweise doppelt geklebt hat, um die Stabilität zu erhöhen.

 

Schnitzereien

Die Fialen der Strebepfeiler am Chor, an den Stützpfeilern der Türme sowie an der Westfassade sind wie beim Original mit Fialen besetzt. Vermutlich aus Pappelholz hat Otto Nord hier in feiner Schnitzarbeit die Details dargestellt. Auch das Denkmal für die Gefallenen des deutsch- französischen Krieges 1870/71 ist in feiner Schnitzarbeit detailliert ausgeführt.

 

 

Dächer

Die Dachplatten sind aus Graukarton gefertigt. Hier hat Otto Nord wie beim Original für jede Dachform eine eigene Ziegelform hergestellt, vermutlich mit einer selbst hergestellten "Stanzvorrichtung". Für die Dächer des Langhauses und des Chores gibt es eine eigene Ziegelform, ebenso wie für den Nordturm und das Dach der Turmwächterwohnung im Südturm. Wie die Firstziegel entstanden sein könnten, ist nach wie vor unklar.